Russland-Reisen und Russland-Visum mit Sputnik Travel Berlin
Ihr Reisebüro für Reisen nach Russland, GUS, Baltikum, Osteuropa, China, Iran, Asien u.a.
Bahnreisen Transsibirische Eisenbahn, Baikalsee, Kamtschatka, Moskau, St.Petersburg
Stresemannstr. 107 - 10963 Berlin (Nähe Potsdamer Platz)
Tel. 030/20454581 - Fax. 030/20455998 - email: Sputnik-Berlin@t-online.de
Öffnungszeiten: Mo-Do: 10.00-17.30 Uhr / Fr 09.00-14.00 Uhr
Terminabsprache empfohlen! / Mittagspause: ca. 13.00-13.30 Uhr
sputnik-reisen-berlin sputnik-reisen-berlin
Inhalt
 
Rundreisen 2017 :
Reisen Russland
Russland-Reisen
Reisen GUS
GUS-Mittelasien-Reisen
Reisen China
China-Mongolei-Reisen
Reisen Japan
Japan-Korea-Reisen
Reisen Vietnam
Vietnam-Reisen
Reisen Indien
Indien-Burma-Reisen
Reisen Baltikum
Polen-Baltikum-Reisen
Reisen Osteuropa
Osteuropa/Balkan-Reisen
Nahost-Reisen
Nahost-Iran-Reisen
 
Städtereisen 2017 :
Moskau-Reisen
Moskau-Reisen
St.Petersburg-Reisen
St.Petersburg-Reisen
Peking-Reisen
Peking-Reisen
Shanghai-Reisen
Shanghai-Reisen
Sonstige
weitere Städtereisen
 
Bahnreisen 2018 :
Bahnreisen Russland
Russland-Reisen
Bahnreisen China
China-Reisen
Bahnreisen Europa
Europa-Reisen
Bahnreisen weltweit
Asien/Afrika-Reisen
 
Sprachreisen
 
Silvester-Reisen 2017-2018
 
Fluss-/Schiffsreisen 2018
 
Wander- und Aktivreisen 2018
 
Gedenkreisen 2. WK 2017
 
Heli-Ski-Reisen 2017
 
Reiseversicherungen
 
Reiseliteratur
 
Reisen zu Sowjetzeiten
 
 
 
Datenschutz-Erklärung
 
iran-reisen
Erst seit wenigen Jahren öffnet sich die Islamische Republik Iran für Touristen aus dem westlichen Ausland. Der Iran ist voll von archäologischen, kulturellen und touristischen Attraktionen. Der heutige Iran hat sich für den Tourismus geöffnet, jedoch sind immer noch und weiterhin diverse islamische Regeln und Vorschriften durch ausländische Gäste zu beachten.

Das Gebiet des heutigen Staates Iran gehört seit Jahrtausenden zu den frühesten Hochkulturen der Menschheit nahe dem fruchtbaren "Halbmond" an Euphrat und Tigris.
In dieser Region am und im Zweistromland entstanden einige der ersten Stadtstaaten der Menschheit, Uruk, Ur, Sumer, Akkad.
Am Ostufer des Tigris entwickelte sich ab ca. 3500 v.u.Z. ein Staat, der Elam genannt wird. Die Hauptstadt war SUSA, das heutige Shush im Iran (Provinz Ilam).

Um ca. 2300-2200 v.u.Z. etablierte sich im Zweistromland des Reich von Akkad unter Sargon I. als Konkurrent zu Elam in West-Iran. Nach dieser akkadischen Periode ging das altbabylonische Reich des Hammurapi (ca. 1790-1750 v.u.Z.) in die Welt-Geschichtsschreibung ein. Das antike Babylon lag genau in diesem Zweistromland zwischen Euphrat und Tigris. Ab ca. dm 18. Jh v.u.Z. entstand im Zweistromland schrittweise das Großreich Assyrien im heutigen Irak. Blütezeit des Neu-assyrischen Reiches war zwischen ca. 1100-600 v.u.Z.
Auf dem Gebiet des eigentlichen Iran gründeten verschiedene Stämme eine Konföderation der MEDER zwischen ca. 730-550 v.u.Z. ein erstes Reich im heutigen Nord-Iran. Den Archäoloen zufolge führten sie das Pferd als Reittier im Iran ein. Sie waren z.T. eng mit den Skythen in den nördlich gelegenen Steppengebieten verbunden. Die Hauptstadt der Meder war EKBATANA im heute iranischen Hamadan. Es gibt Spekulationen, daß die heutigen Kurden eventuelle Nachfahren der Meder sein könnten.

Seit ca. 550-330 v.u.Z. ist uns das Großreich der PERSER bekannt. Die Perser waren ein iranisches Volk in der heutigen iranischen Region Fars, das jedoch ursprünglich aus weiter östlichen Gebieten dorthin eingewandert war. Das Perserreich wurde durch die Dynastie der Achämeniden mit der Hauptstadt Persepolis beherrscht. Das gewaltige Reich der antiken Achämeniden erstreckte sich in seiner Blütezeit vom Balkan (Thrakien) bis nach Nord-West-Indien, von Usbekistan bis Ägypten. Das Reich der Perser gehört zu den bedeutendsten Staatengebilden der Menschheitsgeschichte und beeinflußte alle Zivilisationen des Nahen und Mittleren Ostens bis Indien und China.

perser-reich
meder-und-parther
arabische-eroberungen-in-persien
Persien um 500 v.u.Z.
Meder und Parther
Islam und Persien im 7.Jh
Wie überall in der Weltgeschichte, so wurde das Perserreich von einem mächtigeren Gegner besiegt. Dieser Gegner war der Grieche Alexander I., der den letzten Perserkönig Dareios III. vernichtend besiegte und auf dem Gebiet der Perser die Herrschaft der Makedonen einführte. Nachfolgestaaten der Makedonen waren die Alexander-Nachfolger der Seleukiden von ca. 305-129 v.u.Z.
Die Seleukiden wurden von ca. 240 v.u.Z. bis 224 u.Z. von den PARTHERN abgelöst, die ein Gebiet von Mesopotamien über Iran bis Turkmenistan beherrschten. Hauptstadt der Parther wurde Ktesiphon im heutigen Irak. Die Parther standen in ständigem Kampf mit dem Römischen Reich (Schlacht bei Carrhae) und knüpften Handelsbeziehungen in das ferne China (Beginn der antiken Seidenstrasse.
Ab 224 u.Z. etablierte sich die Herrschaft der SASSANIDEN. Die Sassaniden waren das 2. persische Großreich (Neupersiches Reich) und beherrschten die Gebiete Iran, Irak, Afghanistan und umliegende Randgebiete. Auch die Sassaniden residierten im irakischen Ktesiphon. Die Sassaniden standen in ständigem Konflikt mit dem Oströmischen bzw. Byzanthinischen Reich. Die Sassaniden waren die letzten vor-islamischen Herrscher auf dem Gebiet des Iran.
islam-iran-9.jh
islam-iran-10.jh
islam-persien-11.jh
Islam und Persien im 9.Jh
Islam und Persien im 10.Jh
Islam und Persien im 11.Jh
Ab 637-651 begann die islamische Eroberung des Iran durch die Araber. Bis 750 u.Z. wurde Damaskus unter den Omaijaden zum Zentrum der arabisch-islamischen Welt. Nach dem Sturz der Omaijaden durch die Abbasiden verlagerte sich der Nabel der islamischen Welt nach Bagdad. Harun-Al-Raschid und die Geschichten aus 1001-Nacht sind Sinnbild für die arabische Blütezeit, die sich vom Atlantik über Nordafrika, den Nahen und Mittleren Osten bis China erstreckte. Auf dem Gebiet des Iran gab es verschiedene Teilreiche von den Tahiriden bis zu den Bujiden und späteren Seldschuken (1038-1186). Von etwa 1220 begannen die kriegerischen Einfälle der Mongolen mit ihren Reiterheeren. Ein Enkel des legendären Dschingis Khan - Hülegü - gründete die Herrschaft der ILCHANE. Die Ilchane herrschten in Irak-Iran bis ca. 1353 und residierten im nordiranischen Täbriz. Mit der Eroberung von Bagdad im Jahr 1258 durch die Mongolen endete das arabisch-sunnitische Abbasiden-Kalifat.
In Westeuropa wurden die Reisen des MARCO POLO von 1271-1295 von Venedig durch Persien bis China zu einem der bedeutendsten Werke der Weltliteratur.
Ab 1370-1507 wurde Persien von den turko-mongolischen TIMURIDEN beherrscht, die ab 1501 vom schiitischen Safi-Orden SAFAWIDEN verjagt wurden. Seit der Herrschaft der Safawiden wurde der schiitische Islam bis heute zur vorherrschenden Religion des Landes. Die Safawiden standen in Konkurrenz mit dem Osmanischen Reich im Westen und und den Moghulen in Nord-Indien.
islam-iran-9.jh
islam-iran-10.jh
islam-persien-11.jh
Islam nd Persien um 1400
Islam und Persien im 16.Jh
Persien um 1808
Die Safawiden herrschten bis ca. 1722 und wurden durch den Einfall von afghanischen Eroberern verjagt. In der Folgezeit wurde Iran zwischen 1722-1796 durch Afghanen und Afaschriden beherrscht.
Ab 1794-1925 begann die persische Neuzeit unter der Herrschaft der Khadzharen-Dynastie. Sie brachten Persien nochmals zu großer Blüte, standen jedoch auch in Konflikt mit neuen europäischen Großmächten, wie England und Russland. Der letzte persische Premierminister unter der Herrschaft der Khadzharen, REZA PAHLAVI stürtze 1925 den letzten Khadzharen-Schah. 1926 wurde Reza Pahlavi vom iranischen Parlament zum neuen Reza Schah Pahlavi ernannt, der bis zu seinem Tod 1941 herrschte. Ihm folgte sein Sohn Mohammed Reza Pahlavi als Schah von Persien, bis er im Jahr 1979 durch die islamische Revolution unter Ajatollah Khomeini verjagt wurde.
1979 ist der Beginn der Islamischen Republik Iran.
Sogleich wurde die junge schiitisch-islamische Republik von 1980-1988 in den 1. Golfkrieg gegen den Irak unter dem Sunniten Saddam Hussein gezogen. Im Konflikt ging es um die Vorherrschaft im Gebiet Chuzhistan und die Herrschaft über den Persischen Golf (Schatt-el-Arab).
Vom 04.11.79-20.01.81 wurde die US-Botschaft in Teheran gestürmt und das Botschafts-Personal in einer anti-amerikanischen Aktion als Geiseln genommen. 1995 verhängen die USA bis heute einen totalen Handels- und Lieferboykott gegen den Iran.
spezielle Zusammenstellung der russisch-persischen Beziehungen seit dem Mittelalter hier
landkarte-Iran
Besondere Verhaltens-Vorschriften:
Alkoholgenuss ist untersagt. Frauen müssen die islamischen Bekleidungsvorschriften einhalten (Kopftuch und Mantel). Es werden vermehrte Straßenkontrollen durchgeführt. Männer sollten keine kurzen Hosen tragen. An religiösen Orten (Moscheen etc.) sollte außerdem langärmelige Oberbekleidung getragen werden. Die für das Verhältnis zwischen Mann und Frau geltenden Gesetze und Regeln sind unbedingt zu beachten. Kontakte zwischen Nichtverheirateten können geahndet werden.
Insbesondere bei Übernachtungen bei iranischen Einzelpersonen oder Familien, deren Anschriften nicht bei Visabeantragung oder Einreise angegeben wurden, muss mit Passentzug und Gerichtsverfahren, beim Umgang mit iranischen Frauen oder Männern in der Öffentlichkeit mit Polizeikontrollen gerechnet werden.
Homosexuelle Beziehungen sind strafbar. Das gleiche gilt für sonstige sexuelle Handlungen, sofern sie außerhalb der Ehe ausgeübt werden. Nach iranischem Verständnis unzüchtiges Verhalten wird streng geahndet; teilweise ist es mit der Todesstrafe bedroht.
Fotografieren von öffentlichen Einrichtungen, Militärgeländen, Flughäfen und Häfen, Sicherheits- und Regierungsfahrzeugen, Polizisten und Sicherheitskräften ist verboten, kann als Straftatbestand der Spionage gewertet und mit entsprechend langen Freiheitsstrafen belegt werden. Das Fotografierverbot gilt auch für Botschaftsgebäude. Beim Fotografieren von Menschen ist größte Zurückhaltung erforderlich.
Hauptstadt Teheran: ca. 8-10 Mio Einwohner
   
Einwohnerzahlen (geschätzt) Maschhad: ca. 2,8 Mio Einwohner
  Isfahan: ca. 1,8 Mio Einwohner
  Shiraz: ca. 1,7 Mio Einwohner
  Qom: ca. 1,1 Mio Einwohner
isfahan-maidan-e-shah-platz
Währung iranischer Rial
Religion Islam: 89 % Schiiten, 9 % Sunniten
Gesamt-Territorium ca. 1,65 Mio qkm
Gesamt-Einwohnerzahl ca. 75 Mio Einwohner
reisen-iran
luftbild-iran
Wuesten und Halbwuesten sind vorherrschend
Wüste Luth aus dem Flugzeug
Klima 4 Klimazonen, meist kontinental
  der größte Teil des Landes ist heiss und trocken, Küstenregionen suptropisch
   
Höchster Berg Darmavand: 5604 Meter
Längster Fluss Karun (Ulai): 720 Km
größte Wüste Wüste Luth: 166 000 qkm
teheran-azadi-turm
iran-teheran-reise
Freiheits-Turm in Teheran
Blick vom TV-Tower auf Teheran
Unesco-Kulturstätten im Iran: Persepolis / Dzhanbil / Isfahan / Pasargadae / Festung Bam / Bisotun Felsenreliefs / Ardabil / Basare von Täbriz / Teheran Golestan-Palast
 
  zur Landkarte nach oben
reisen-iran-persepolis
persepolis-reisen
UNESCO-Weltkulturerbe
Persepolis und Pasargadae
iran-pasargadae
iran-reisen-kyros
Landesgeschichte Iran in Kurzform:
- ca. 4000-550 Jahre v.u.Z.: früheste Siedlungen von Indogermanen bzw. sogenannten Ariern
- ca. 3.500 v. Chr. bis 569 v Chr: Reich ELAM im heutigen Chuzestan
- ca. 728 v. Chr. bis 550 v. Chr.: Reich der Meder mit Hauptstadt EKBATANA (heute Hamadan)
- ca. 559 v. Chr. bis 330 v. Chr.: Reich der Achämeniden mit verschiedenen Hauptstädten SUSA, PERSEPOLIS, PASARGADAI
- ca. 312 v. Chr. bis ca. 200 v. Chr: Reich der Seleukiden in Vorderasien mit Hauptstadt SELEUKIA im Irak
- ca. 250 v. Chr. bis 224 n. Chr: Reich der Arsakiden (Parther) mit Hauptstadt KTESIPHON im Irak
- ca. 224 n. Chr. bis ca. 651 n. Chr: Reich der Sassaniden mit Hauptstadt KTESEPHON im Irak
- ab ca. 642 n.Chr. Eroberung durch die arabischen Kalifen und Islamisierung des Iran
>>> 661-750: Umayyaden mit Hauptstadt Damaskus
>>> 748-1258: Abbasiden mit Hauptstadt Bagdad
danach viele Teil-Fürstentümer und Regionalreiche bis zu den Khadscharen 1925, seit 1789 Hauptstadt TEHERAN
persien-iran-kyros
dareios-iran-persien
Kyros I (640-600 v.u.Z.) baute ein Großreich auf
Dareios III (335-331 v.u.Z.) verlor sein Reich
persien-mode
kadscharen-shah-fath-ali
persische Kopf-Mode Ende des 19. Jh
Khadjaren-Shah Fath-Ali

Liste der wichtigsten Einzelherrscher und Herrscher-Dynastien auf dem Gebiet des heutigen Iran

Antike:
- Kyros I (640-600 v.u.Z.) - Achämeniden-Dynastie
- Kambyses I (600-559 v.u.Z.)
- Kyros II - der Große (559-530 v.u.Z.)
- Dareios I - der Große (522-486 v.u.Z.)
- Xerxes I (486-465 v.u.Z)
- Artaxerxes I (465-424 v.u.Z.)
- Dareios II (423-404 v.u.Z.)
- Dareios III (335-331 v.u.Z.) verlor gegen Alexander I
- Alexander I - der Große (331-323 v.u.Z.)
- Seleukos I Nikador (312-281 v.u.Z.) - Seleukiden-Dynastie
- Antiochos I Soter (281-261 v.u.Z.)
- Arthabanos I (210-191 v.u.Z.) - Parther-Dynastie
- Mithridates I (171-137 v.u.Z.)
- Ardaschir I (224-241 u.Z.) - Sassaniden-Dynastie
- Schapur I (241-272 u.Z.)
- Schapur II (310-379 u.Z.)
- Chosrau I - Parviz (590-628 u.Z.)
- Yazdgird III (632-651 u.Z.) - Eroberung durch Araber
Islamische Neuzeit:
- Umayyaden-Kalifat (661-750)
- Abbasiden-Kalifat (748-1258)
- Tahiriden (ca. 821-880)
- Saffariden (ca. 861-1003)
- Samaniden (ca. 819-1005)
- Ziyariden (ca. 931-1090)
- Buyiden (ca. 932-1062)
- Ghaznawiden (ca. 1003-1040)
- Kakuyiden (ca. 1007-1141)
- Nasriden (ca. 1030-1225)
- Seldschuken (ca. 1038-1194)
- Choresm-Khanate (ca. 1142-1231)
- Chazaraspiden (ca. 1148-1424)
- Ilchane (ca. 1256-1388)
- Timuriden (ca. 1380-1507)
- Safawiden (ca. 1501-1765)
- Khadscharen (ca. 1794-1925)
- Pahlavi-Dynastie (1925-1979)
- Islamische Republik (seit 1979)
  zur Landkarte nach oben
Foto-Impressionen des Iran von Nord nach Süd:
astara-nordiran
astara-kaspisches-meer
Astara im Nord-Iran
Astara am Kaspischen Meer
ardabil-iran
rasht-iran
Ardabil- Provinz Azerbaidjan, Grab des Scheikh Safi-ad-Din
Rasht - Provinz Gilan, war mehrmals kurzzeitig russisch oder sowjetisch!
taebriz-iran-reise
basar-taebriz
Täbriz - Provinz East-Azerbaidjan
UNESCO-Weltkulturerbe: Basar-System von Täbriz
bergdorf-kandovan
kandovan-iran
Kandovan: Bergdorf in Ost-Azerbaidjan
Kandovan: iranisches Kappadokien
teheran-golestan-palast
gulestan-serail-teheran
Golestan-Palast in Teheran
der Golestan war das Stadtschloss von Teheran
teheran-golestan-palast
gulestan-palast-iran
Golestan-Palast in Teheran
kostbare Wandteppiche in Teheran
teheran-khomeini-grab
chomeini-grab-teheran
Mausoleum für Scheikh Khomeini
das Grabmal für den Imam Khomeini
teheran-us-botschaft
us-botschaft-teheran
ehemalige US-Botschaft in Teheran
ehemals US-Botschaft
maschhad-ali-moschee
maschhad-imam-ali
Maschhad - Imam Ali Moschee
Maschhad = Meshdshed, Provinz Razavi-Chorasan in NO-Iran
qom-fatima-mausoleum
qom-medresse-schiiten
Qom: Heilige Stadt der Schia mit Fatima-Mausoleum
schiitischer Wallfahrtsort Qom
  zur Landkarte nach oben
hamadan-memorial
hamadan-friedhof
Hamadan - Memorial-Komplex
Hamadan-Memorial - in der Nähe lag EKBATANA
isfahan-imam-platz
isfahan-lotfallah-moschee
Isfahan Weltkulturerbe der UNESCO
Sheikh Lotfallah Moschee
kashan-habib-grabmahl
kashan-sultan-ahmad-hamam
Kashan - Imam Habib ibn Musa Mausoleum
Kashan - Sultan Ahmad Hamam
festung-susa-shush
moschee-susa-iran_elam
Shush: Festung des ehemaligen Susa (Elam)
Moschee in Shush
  zur Landkarte nach oben
isfahan-khaju-bruecke
yazd-altstadt
bibliothek-yazd
Yazd: eine der ältesten Städte Irans
Bibliothek von Yazd
garten-dolatabad-yazd
freitagsmoschee-yazd
Dolatabad-Garten mit BadGir
Yazd-Freitagsmoschee
yazd-chakmak-moschee
Yazd-moschee
Moschee des Imam Chackmak in Yazd
Moschee innen
yazd-feuertempel-zoroaster
yazd-turm-des-schweigens
Tempel der Zoroaster (Feuer-Anbeter)
Türme des Schweigens bei Yazd
zitadelle-meybod
meybod-karawanserei
uralte Wüstenstadt MEYBOD in Provinz Yazd
Abbasi-Karawanserei Meybod
  zur Landkarte nach oben
kerman-freitags-moschee
kerman-stadtmauer
Kerman - Freitagsmoschee
alte Stadtmauer Kerman
festung-bam
bam-festung
Bam - Festung Arg-e-Bam
Bam in der Provinz Kerman
  zur Landkarte nach oben
shiraz-koran-tor
shiraz-hafiz-mausoleum
Shiraz: Hauptstadt der Provinz Fars
Mausoleum des heiligen Sheikh Hafiz
shiraz-eram-garten
shiraz-saadi-grabmahl
Ra'is oder Eram-Garten
Grabmahl des Heiligen Saadi
shiraz-nasir-e-molk
shiraz-mausoleum
Shiraz: Moschee Nasir-e-Molk
Mausoleum und Pilgerstätte des Shah-e-Cerag
shiraz-zitadelle-karim-shah
shiraz-provinz-fars
Zitadelle Karim Khan in Shiraz
heilige Prozession in Shiraz
naqsh-e-rustam
naqsh-i-rustam
Begräbnis-Stätte Naqsh-e-Rustam
Naqsh-e-Rustam in der Provinz Shiraz
bandar-abbas-hormus
bandar-abbas-denkmal
Bandar-Abbas am Golf von Hormus, größter Hafen
Bandar-Abbas, Mahnmal an den Irak-Krieg
  zur Landkarte nach oben
02606
25-jahre-sputnik-berlin
Länderinformationen
Auswärtiges Amt
russland-reisen
Russland-Info
ukraine-reisen
Ukraine-Info
belarus-reisen
Weissrussland-Info
baltikum-reisen
Baltikum-Info
usbekistan-reisen
Usbekistan-Info
kasachstan-reisen
Kasachstan-Info
vietnam-reisen
Vietnam-Info
china-reisen
China-Info
mongolei-reisen
Mongolei-Info
Indien-reisen
Indien-Info
Iran-Persien reisen
Iran-Info
 
Transsib
transsibirische eisenbahn
Transsib-Informationen
bahnreisen transsib
Transsib-Reisen 2018
 
Bahnreisen Zarengold
bahnreisen zarengold
Zarengold-Reisen 2018
bahnreisen Transsib
Zarengold Zug-Info
 
Baikalsee
bilder baikalsee
Baikalsee-Bilder
reisen zum baikalsee
Baikal-Reisen 2017
 
Reise-Informationen & Bilder
 
Buchtip
Bildband Baikal
 
Buchtip
Alfred Brehm: Sibirien-Reise zu den Kirgisen (Altai) 1876