Russland-Reisen und Russland-Visum mit Sputnik Travel Berlin
Ihr Reisebüro für Reisen nach Russland, GUS, Baltikum, Osteuropa, China, Iran, Asien u.a.
Bahnreisen Transsibirische Eisenbahn, Baikalsee, Kamtschatka, Moskau, St.Petersburg
Stresemannstr. 107 - 10963 Berlin (Nähe Potsdamer Platz)
Tel. 030/20454581 - Fax. 030/20455998 - email: Sputnik-Berlin@t-online.de
Öffnungszeiten: Mo-Do: 10.00-17.30 Uhr / Fr 09.00-14.00 Uhr
Terminabsprache empfohlen! / Mittagspause: ca. 13.00-13.30 Uhr
sputnik-reisen-berlin sputnik-reisen-berlin
Inhalt
 
Rundreisen 2017 :
Reisen Russland
Russland-Reisen
Reisen GUS
GUS-Mittelasien-Reisen
Reisen China
China-Mongolei-Reisen
Reisen Japan
Japan-Korea-Reisen
Reisen Vietnam
Vietnam-Reisen
Reisen Indien
Indien-Burma-Reisen
Reisen Baltikum
Polen-Baltikum-Reisen
Reisen Osteuropa
Osteuropa/Balkan-Reisen
Nahost-Reisen
Nahost-Iran-Reisen
 
Städtereisen 2017 :
Moskau-Reisen
Moskau-Reisen
St.Petersburg-Reisen
St.Petersburg-Reisen
Peking-Reisen
Peking-Reisen
Shanghai-Reisen
Shanghai-Reisen
Sonstige
weitere Städtereisen
 
Bahnreisen 2017 :
Bahnreisen Russland
Russland-Reisen
Bahnreisen China
China-Reisen
Bahnreisen Europa
Europa-Reisen
Bahnreisen weltweit
Asien/Afrika-Reisen
 
Sprachreisen
 
Silvester-Reisen 2016-2017
 
Fluss-/Schiffsreisen 2017
 
Wander- und Aktivreisen 2017
 
Gedenkreisen 2. WK 2017
 
Heli-Ski-Reisen 2017
 
Reiseversicherungen
 
Reiseliteratur
 
Reisen zu Sowjetzeiten
 
 
 
Datenschutz-Erklärung
 

Indien-Reise

Beschreibungen, Informationen und Bilder zu einer Reise durch Nord-Indien, das Goldene Dreieck und Rajasthan

reisebericht indien
reise nach indien
Hello! - Schüler bei einem Schulausflug
Kinder auf unserer Indien-Reise

Indien ist mit ca. 3,3 Mio qkm neun mal so groß wie Deutschland und ist nach China mit über 1 Mrd. Einwohnern das zweit-bevölkerungsreichste Land der Erde (Tendenz steigend).
Indien ist eine Republik mit 28 Bundesstaaten und 7 "Unions-Territorien", wie z.B.: Rajasthan, Uttar Pradesh, Gujarat, Maharasthra, Kerala, Tamil Nadu, Andhra Pradesh, Bihar, Haryana, Orissa, Westbengalen, Ladakh, Punjab, Uttaranchal, Jammu & Kashmir, Karnataka, Chhattisgarh, Assam.

Das Land ist von großen Problemen und Widersprüchen geprägt:
- Religionen: ca. 82 % Hindus, 11 % Moslems, 2 % Sikhs, 2,5 % Christen
- Reichtum: es gibt ca. 100.000 indische Dollar-Millionäre gegenüber mehr als 300 Mio Einwohnern unter der Armutsgrenze
- Bildung: hochentwickelte Computertechnik, Satelliten-Raumfahrt und Atomkraft in den Zentren gegen hohe Analphabetenrate auf dem Lande
- Kastenwesen: von Geburt aus festgelegter Platz in der Gesellschaft, Gesellschafts-Hierarchie und religiös-gesellschaftliche Abgrenzung
- Bevölkerungsexplosion: Indien ist stolz auf seine hohe Bevölkerung, es gibt keine Geburtenbeschränkungen (wie z.B. Ein-Kind-Ehe in China)
- Müll: Zunehmende Einwohnerzahlen und gewisser westlicher Wohlstand für eine kleine Mittelschicht bedeuten eine ökologische Katastrophe. Das Land versinkt im Müll. Eine Entsorgung oder Wiederaufbereitung, z.B. von Plastemüll, gibt es kaum. Das Bewusstsein für Umweltschutz und Müllvermeidung ist sehr gering.
- Trinkwasser: eines der größten Probleme in Indien ist die Bereitstellung von hygienisch sauberem Trinkwasser bzw. Trinkwasser-Aufbereitung. Viele kleinere Flüsse, Seen und Teiche - in Städten wie Dörfern - ähneln eher Kloaken.

reisebericht maharaja von indien
maharaja von karauli
Bilder der Reise durch Indien
Herrscher auf unserer Reise durch Indien

Geschichte:
Indien, vor allem das Gebiet des Industals, gehört zu den ältesten Siedlungsgebieten der Menschheit. Schon im 3. und 2. Jt v.Chr. gab es dort eine hochentwickelte Kultur (Mohenjo Daro).
Ab dem 2. Jt. v. Chr. wanderten verschiedene arische Völkerschaften nach Nordindien ein. Später versuchten die Perser und Griechen unter Alexander, dem Grossen, Indien zu erobern, was ihnen jedoch auf Dauer nicht gelang. Erfolgreicher waren die Eroberungen der Skythen und anderer Reitervölker.
Ein erstes indisches Grossreich entstand im 3. Jh. v.Chr. unter Ashoka in Nordindien.
Im 3./4. Jh. n.Chr. fielen die Hunnen in Indien ein und verwüsteten das Land, ohne es dauerhaft zu erobern. Ab dem 7. Jh. tauchte die Kriegerkaste der Rajputen im Gebiet des heutigen Rajasthan auf.
Ab dem 10. Jh. begannen erste islamische Eroberungsversuche aus Persien und Afghanistan. 1206 wurde das muslimische Sultanat Delhi unter turko-afghanischem Einfluss gegründet. Das Sultanat Delhi bestand bis zu Beginn des 16. Jh., bis es durch BABUR, einem Nachkommen Timur Lenks und Dschingis Khans aus dem Gebiet des alten Choresmien/Usbekistan zerschlagen wurde. Mit Babur begann die glorreiche Epoche der reichen und mächtigen Mogulkaiser:
Babur (1504-1530), Humayun (1530-1556), Akbar (1556-1605), Jahangir (1605-1627), Shah Jahan (1627-1658), Aurangzeb (1658-1707)
Ihre unermeßliche Macht und Reichtum durch den Seidenstrassen-Handel lockte europäische Eroberer nach Indien. Bereits 1498 hatte Vasco da Gama Indien auf dem Seeweg erreicht.
Im 17.+18. Jh. stritten sich Frankreich, Holland und England um Einfluss in Indien, den schließlich England für sich entschied. 1877 ernannte sich die britische Königin Viktoria I. zur Kaiserin von Indien.
Während der britischen Kolonialzeit wurde das indische Eisenbahnnetz begründet und für Handel und Militär ausgebaut. Es gab viele Aufstände gegen die britische Kolonialmacht, am bekanntesten wurde der SEPOY-Aufstand. 1947 errang Indien seine staatliche Unabhängigkeit.

nach oben

Durch diese wechselvolle Geschichte erklärt sich der vielfältige, touristische Reiz, vor allem Nord-Indiens und Rajasthans. Hier befinden sich viele der herausragensten Kultur-Denkmale im so genannten Goldenen Dreieck zwischen Delhi - Jaipur - Agra. Einige Orte in diesem Gebiet sollen hier vorgestellt und mit Bildern gezeigt werden.
Die Reise führte uns auf folgender Route durch Indien:
Delhi - Ajmer - Pushkar - Shektawati - Fatehpur - Mandawa - Mukundgarh - Samode - Jaipur - Amber - Karauli - Bharatpur - Fatehpur Sikri - Agra - Mathura - Delhi

reise indien
reise goldenes dreieck
moderne indische Kunst
Reise-Route des Goldenen Dreiecks
Sehenswürdigkeiten Old-Delhi
(Rotes Fort, Basarviertel, Freitagsmoschee)
Sehenswürdigkeiten New-Delhi
(Regierungsviertel, India-Gate)
Süd-Delhi (Humayun-Grab, Qutb-Minar)
Mogul-Hauptstadt Agra (Taj Mahal, Red Fort)
nach oben

Zu Beginn jedoch einige praktische Fragen zu Reisen nach Indien:
durchschnittliche Klimatabelle Delhi und Agra:

Monat Jan Feb Mar Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
max. Temp. 21 23 29 36 39 38 34 34 34 33 28 22
min. Temp. 7 10 15 21 26 27 27 26 25 19 13 8
Sonnenstunden 7 7 8 9 8 7 6 6 7 8 8 7
Regentage 2 2 3 2 4 6 12 12 6 2 1 1

Wann ist die beste Reisezeit für Reisen nach Indien, speziell Nord-Indien?
Die Monate Oktober/November - Februar/März werden allgemein für Europäer als die beste und angenehmste Reisezeit betrachtet. Es ist die Winter-Trockenzeit in Indien mit wenig Regen und viel Sonnenschein. Es gibt kaum Mücken.
» Jedoch hat jede Medaille 2 Seiten:
Während der Winterperiode wird es erst spätmorgens hell und schon zeitig (ca. 17.00/17.30 Uhr) dunkel. Die Temperaturen erreichen tagsüber angenehme ca. 20-25 Grad Celsius, nachts kann es auf 8-10 Grad abkühlen. Die Einheimischen frieren sehr und laufen selbst bei Mittagssonne mit Pudelmützen umher.
Ein widriger Umstand während des indischen Winters in Nord-Indien und Rajasthan ist die neblige, diesige Luft. Man hat nur schlechte Fernsicht! Viele Wasserläufe, Seen und Teiche haben wenig Wasser oder sind teilweise ausgetrocknet. Andererseits ist die kühlere Wintersaison weniger anfällig für Krankheitserreger oder durch Hitze verdorbene Speisen.
Jedoch gibt es auch in Indien keine Wettergarantie: Mitte November 2010 gab es in Rajasthan ca. 10 Tage lang fast täglich Regen - Segen für die Bauern, Fluch für Touristen.
Im Juli/August ist in Rajasthan Monsun-Regenzeit, also für Reisen ungeeignet. Von April bis Juni ist es trocken und es kann sehr heiss werden.

nach oben
reise nach indien
reisen durch indien
Dunstglocke über Jaipur
Dorf-Käse-Produktion

Bettler oder nicht?
Indien ist ein Land der "tausend Hände". Jeder möchte dem geschätzten europäischen Gast und Touristen eine Dienstleistung als Dolmetscher, Guide, Gepäckträger oder Verkäufer erbringen, erwartet jedoch für diese Dienstleistung ein Honorar (Bakschisch). Dem sollte man bei allen Reisen Rechnung tragen und sich darauf einstellen. Man sollte stets ausreichend kleine Geldscheine parat haben (z.B. für Schuhwächter an Tempeln und Moscheen, Gepäckträger usw.). Bei Reisegruppen wird der Reiseleiter diese Zahlungen meist regeln.
Vor allem vor Tempeln und touristischen Attraktionen gibt es viele Bettler, die teilweise sehr aufdringlich sind. Gibt man erst einmal einem Bettler ein "Bakschisch", so hat man sofort eine ganze Gruppe von Bettlern und bettelnden Kindern um sich, die man nicht wieder los wird. Gern mischen sich Taschendiebe unter die Bettler.

nach oben

Krankheiten und Hygiene:
Impfungen sind für Reisen nach Indien normalerweise nicht vorgeschrieben, jedoch können Impfungen gegen Hepathitis A+B, Tetanus, Typhus, Diphterie und Polio sinnvoll sein. (unbedingt rechtzeitig ärztlichen Rat einholen!).
Eines der größten Probleme in Indien ist keimfreies Wasser. Trinken Sie N.I.E.!! Leitungswasser, und verwenden Sie dieses auch nicht zum Zähneputzen. Benutzen Sie nur industriell abgefülltes Wasser in original-verschlossenen Flaschen. Eine weitere Alternative ist ein Reise-Tauchsieder oder Wasserkocher, um Leitungswasser abzukochen.
Essen Sie wirklich nur gekochte oder gebratene Speisen sowie nur rohes Obst/Gemüse, das geschält werden kann!
Meiden Sie Speiseeis, Eiswürfel und offene Fruchtsäfte, auch Milch ist meist nicht keimfrei.
Toiletten:
In den meisten Hotels für europäische Touristen (ab 3 Sterne) gibt es normale Toiletten. Ansonsten sind im ganzen Land nur Stehtoiletten mit Bodenloch üblich (auch in Bahnen). Inder betrachten die Verwendung von Toilettenpapier als sehr unhygienisch. Sie verwenden vorwiegend Wasser.
In vielen Hotels (auch für Europäer) gibt es neben der "normalen" Toilette einen Wasserhahn mit Plastebecher oder eine kleine Wasserdusche am Toilettenbecken zur Wasserreinigung des Hinterteils. Besonders in öffentlichen Toiletten ist der Toilettenboden deshalb meist sehr nass. Da es kaum Klärwerke und Fäkalienabfuhr gibt, kann Toilettenpapier in der Regel nicht "verarbeitet" werden.

nach oben

Besuch von Tempeln und Moscheen:
Die indische Bevölkerung ist tief-religiös. Fast alle Welt-Religionen sind in Indien vertreten und haben unterschiedliche Regeln. Für den Besuch von muslimischen Moscheen und hinduistischen oder buddhistischen Tempeln gilt meistens:
- Betreten der Räumlichkeiten OHNE Schuhe
- unbedingte Kopfbedeckung in Moscheen für Männer und Frauen
- Bedeckung von Kopf und Schultern/Oberarmen in Tempeln für Frauen
- KEINE kurzen Hosen, Spagetti-T-Shirts oder badeähnliche Kleidung
- teilweise Trennung von Frauen- und Männerbereichen in Tempeln
- oft besteht striktes Fotoverbot

Speisen und Getränke:
80-90 Prozent der Inder sind Vegetarier. Entsprechend ist die indische Küche vorwiegend vegetarisch, jedoch stets stark gewürzt. Landesweit werden die verschiedenen Curry-Mischungen verwendet, in Rajasthan wird sehr viel mit Chili gekocht. Es gibt eine Unmenge tropischer Kräuter und Gewürze.
Da Hindus kein Rindfleisch und Moslems kein Schweinefleisch essen, wird - wenn überhaupt - meist nur Geflügel- und Lamm/Hammelfleisch gegessen.
Inder trinken wenig Alkohol, meist Wasser oder Tee in allen Varianten. Es gibt jedoch auch einheimisches Bier, z.B. Indian Proud.

indisches Geld rupie
steckdosen in indien

Elektrizität:
Die Stromversorgung in Indien ist zum Teil instabil. Stromausfälle sind nicht selten. Die Stromspannung beträgt 220 Volt. Es gibt 2-polige und 3-polige Steckdosen und Stecker.
Bei 2-poligen Steckdosen kann man europäische Netzstecker problemlos verwenden. Bei 3-poligen Steckdosen muss man zu einer Hilfe greifen: entweder man hat einen 3-poligen Adapter oder man verwendet den 2-poligen Stecker und steckt in den 3. Pol einen spitzen Gegenstand (dünner Holz- oder Plastestab, dicke Stricknadel, kleiner isolierter Schraubenzieher oder ähnliches).

nach oben
25-jahre-sputnik-berlin
Länderinformationen
Auswärtiges Amt
russland-reisen
Russland-Info
ukraine-reisen
Ukraine-Info
belarus-reisen
Weissrussland-Info
baltikum-reisen
Baltikum-Info
usbekistan-reisen
Usbekistan-Info
kasachstan-reisen
Kasachstan-Info
vietnam-reisen
Vietnam-Info
china-reisen
China-Info
mongolei-reisen
Mongolei-Info
Indien-reisen
Indien-Info
Iran-Persien reisen
Iran-Info
 
Transsib
transsibirische eisenbahn
Transsib-Informationen
bahnreisen transsib
Transsib-Reisen 2017
 
Bahnreisen Zarengold
bahnreisen zarengold
Zarengold-Reisen 2017
bahnreisen Transsib
Zarengold Zug-Info
 
Baikalsee
bilder baikalsee
Baikalsee-Bilder
reisen zum baikalsee
Baikal-Reisen 2017
 
Reise-Informationen & Bilder
 
Buchtip
Bildband Baikal
 
Buchtip
Alfred Brehm: Sibirien-Reise zu den Kirgisen (Altai) 1876