Russland-Reisen und Russland-Visum mit Sputnik Travel Berlin
Ihr Reisebüro für Reisen nach Russland, GUS, Baltikum, Osteuropa, China, Iran, Asien u.a.
Bahnreisen Transsibirische Eisenbahn, Baikalsee, Kamtschatka, Moskau, St.Petersburg
Stresemannstr. 107 - 10963 Berlin (Nähe Potsdamer Platz)
Tel. 030/20454581 - Fax. 030/20455998 - email: Sputnik-Berlin@t-online.de
Öffnungszeiten: Mo-Do: 10.00-17.30 Uhr / Fr 09.00-14.00 Uhr
Terminabsprache empfohlen! / Mittagspause: ca. 13.00-13.30 Uhr
sputnik-reisen-berlin sputnik-reisen-berlin
Inhalt
 
Rundreisen 2018 :
Reisen Russland
Russland-Reisen
Reisen GUS
GUS-Mittelasien-Reisen
Reisen China
China-Mongolei-Reisen
Reisen Japan
Japan-Korea-Reisen
Reisen Vietnam
Vietnam-Reisen
Reisen Indien
Indien-Burma-Reisen
Reisen Baltikum
Polen-Baltikum-Reisen
Reisen Osteuropa
Osteuropa/Balkan-Reisen
Nahost-Reisen
Nahost-Iran-Reisen
 
Städtereisen 2018 :
Moskau-Reisen
Moskau-Reisen
St.Petersburg-Reisen
St.Petersburg-Reisen
Peking-Reisen
Peking-Reisen
Shanghai-Reisen
Shanghai-Reisen
Sonstige
weitere Städtereisen
 
Bahnreisen 2018 :
Bahnreisen Russland
Russland-Reisen
Bahnreisen China
China-Reisen
Bahnreisen Europa
Europa-Reisen
Bahnreisen weltweit
Asien/Afrika-Reisen
 
Sprachreisen
 
Silvester-Reisen 2017-2018
 
Fluss-/Schiffsreisen 2018
 
Wander- und Aktivreisen 2018
 
Gedenkreisen 2. WK 2017
 
Heli-Ski-Reisen 2018
 
Reiseversicherungen
 
Reiseliteratur
 
Reisen zu Sowjetzeiten
 
 
 
Datenschutz-Erklärung
 
 

R 167 - Reise nach Armenien und den Iran 2018
vom Ararat bis Teheran

Reiseform
18 Tage Erlebnisreise zwischen Armenien und Iran - vom christlichen Berg Ararat zum muslimischen Teheran
Kultur- und Naturreise zwischen Okzident und Orient
Reiseroute
Jerewan - Chor Virap - Aragats - Geghard - Sewansee - Dschermuk - Goris - Urumieh - Täbriz - Hamedan - Teheran
Reise-Armenien-Iran
Reiseroute Armenien-Iran
der Ararat - biblische Wiege der Menschheit
Auf dieser neuen Erlebnisreise schlagen wir einen weiten Bogen von der Wiege des Christentums bis zum antiken persischen Reich. Vom Abendland ins Morgenland ist das Thema unserer preisgekrönten Natur- und Kulturreise. Eine Reise vom Urgestein des Christlichen Glaubens ins neu erwachte ehemalige Reich der Perser. Lange vor unserer Zeitrechnung waren große Gebiete im Dreiländereck Armenien, Iran und Türkei im Königreich Urartu vereint. Diese Länder haben in ihrem Einflussbereich viele kulturelle Relikte und Traditionen hinterlassen, welche über Jahrhunderte gepflegt, geduldet oder einfach nur dem Zahn der Zeit überlassen wurden. Sie erwarten facettenreiche Unternehmungen, bei denen überwiegend wenig besuchte Orte oder längst vergessene Zeugnisse geschichtlicher Metamorphosen das Besondere unserer länderübergreifenden Reise auszeichnen.
Reisehöhepunkte:
Brückenschlag zweier unterschiedlicher Kulturkreise
Wichtige Route der westlichen Seidenstraße
Zahlreiche UNESCO-Weltkulturerbestätten
Die wichtigsten Highlights von Jerewan bis Teheran
Die ungleichen Brüder Sewan- und Urumiyeh-See
Kulinarischer Zauber Transkaukasiens
Anschlussmöglichkeiten zu den Schätzen im Südiran

Armenien - Kloster Ejmiatsin
Armenien - am Sevansee
Reisetermine und Preise 2018
Reisetermin pro Person im DZ EZ-Zuschlag
12.04.-29.04.2018 3.350,- € 550,- €
23.08.-09.09.2018 3.350,- € 550,- €
20.09.-07.10.2018 3.350,- € 550,- €
11.10.-28.10.2018 3.350,- € 550,- €
der Ararat ist von überall zu sehen
Einreise:
Für Iran benötigen deutsche Staatsbürger einen Reisepass, der 6 Monate über das Reiseende hinaus gültig sein muss, sowie ein gültiges Visum, das wir gerne für Sie besorgen.
Visagebühren Iran: z.Z. ab ca. 50,- €, die Visa-Unterlagen benötigen wir bis 7 Wochen vor Reisebeginn!
Gesundheit: Es sind keine Impfungen vorgeschrieben
Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen / max. 12 Personen
Bitte beachten Sie die besonderen Verhaltens- und Bekleidungs-Vorschriften im Iran !!!
Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl:
2 Wochen vor Reisebeginn
Armenien: Haghpat-Kloster
Yerevan bei Nacht
Armenische Küche:
Die abwechslungsreiche armenische Küche ist bekannt für ihre vielfältigen Vorspeisen: saftige Salate, Bohnengerichte, Geflügel, Käse oder Sudshuk (scharf gewürzte Wurst). Sehr beliebte Hauptgerichte sind Dolma (Hackfleisch mit Reis in Weinblättern) und der kaukasische Schaschlik (armenisch Chorowaz) – ausgesuchte Stücke Lamm- oder Schweinefleisch werden aufgespießt und auf Holzkohle gegrillt. Vegetarier erfreuen sich an den leckeren Beilagen, darunter gebackene Tomaten, Auberginen oder Paprikaschoten
reise-armenien-iran
reise-armenien-iran
Meghri-Pass Armenien-Iran
Speisen im Orient
Reiseverlauf:
1. Tag Flug gegen Abend nach Erewan
2. Tag Erewan (F/A)
Ankunft am zeitigen Morgen und Transfer ins Hotel. Nach einem späten Frühstück erster Stadtrundgang. Zunächst geht es zu einem Aussichtspunkt über der Stadt, den sogenannten Kaskaden, von wo man einen herrlichen Blick genießt. Kaffeepause beim Besuch des Meisters für das armenische Instrument Duduk aus Aprikosenholz. Höhepunkt des Tages ist die Führung in der Bibliothek von Matenadaran, wo eine der größten und wertvollsten Handschriftensammlung der Welt aufbewahrt ist. Ein wahrer Geheimtipp in Jerewan ist der Besuch des Museums des umstrittenen armenischen Ausnahmekünstlers und Kinoregisseurs Sergei „Kinorebell“ Paradschanov. Abends Begrüßungsessen in einem typisch armenischen Restaurant. Übernachtung im Hotel.
3. Tag: Die Hauptkirche Armeniens und Chor Virap (F/M)
Fahrt nach Echmiadzin, der alten Hauptstadt Armeniens. Heute ist sie Sitz des Katholikos der Armenier, des geistlichen Oberhauptes der Armenisch Apostolischen Kirche. Mittagessen in einer Kunstschule. Nach dem Mittag Fahrt nach Chor Virap. Kein anderes Kloster Armeniens wird häufiger abgebildet. An keinem anderen Ort scheint der von Armenien immer noch unzugängliche Ararat so zum Greifen nah wie hier. Rückfahrt nach Jerewan. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 2-3h, 140 km).
4. Tag: Der Aragats – Thron der Armenier (F/M)
Der Tag beginnt mit der Fahrt zum Berg Aragats, dem höchsten Berg Armeniens (4095 m). Besichtigung der einzigen gut erhaltenen Festung Armeniens, die Verteidigungsanlage von Amberd. Eine kleine Wanderung im Hochland rund um die Burgzitadelle ist eine willkommene Abwechslung zu den kulturellen Beiträgen. Vom Hochplateau bietet sich Ihnen ein überwältigender Blick gen Süden auf die beiden Gipfel des Ararat. Auf der Rückfahrt fahren Sie noch zur Genozid-Gedenkestätte Tsitsernakaberd. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 2-3h, 140 km, Gehzeit: ca 1-2h).
5. Tag: Tempel, Klöster und das Meer der Armenier (F/M)
Fahrt zum Höhlenkloster von Geghard, dem beliebtesten Wallfahrtsort Armeniens. Zunächst aber Stopp am griech.-röm. Sonnentempel von Garni. Der Klosterkomplex Geghard liegt etwas weiter am Ende einer herrlichen Schlucht. Geghard und Garni gehören zum UNESCO -Weltkulturerbe. Mittagessen bei einer armenischen Familie. Nach dem Mittag Weiterfahrt zum Sewansee, dem Meer der Armenier. Entlang des Nordufers gelangen Sie zur Halbinsel und besuchen dort das Sewankloster. Übernachtung in Sewan im Hotel. (Fahrzeit ca. 2-3h, 140 km).
6. Tag: Vom Sewansee ins Tal des Arpa (F/M (LB)/A)
Am Morgen fahren Sie zunächst an das Südufer des Sewan und besuchen Noratus, ein Friedhof mit der größten Anzahl an Chatschkaren (Kreuzsteinen) in Armenien. Weiter geht die Fahrt hinauf Richtung Selim-Pass (2410 m). Unterhalb des Passes besichtigen Sie die Selim-Karawanserei aus dem 14. Jh. Das ehemalige Gästehaus zählt zu den am besten erhaltenen Karawansereien der Seidenstraße. Im Dörfchen Eghegis im Distrikt Wajadzor gehen Sie zu einem alten jüdischen Friedhof aus dem 12. Jahrhundert. Im nahen Jeghegnadzor kommen Sie in einer gemütlichen Privatunterkunft unter. Übernachtung im Gästehaus. (Fahrzeit ca. 2-3h, 130 km, Gehzeit: ca. 1h).
7. Tag: Aus dem Weintal zum Luftkurort Dschermuk (F/M/A)
Heute besteht zunächst die Möglichkeit ein kleines, privates Weingut in der Nachbarschaft des Gästehauses zu besuchen. Zweite Station ist das Kloster Noravank, welches am Ende einer engen Schlucht auf einem Felsen thront. Sie unternehmen eine einstündige Panorama- Wanderung bei der Sie die Anlage Noravank bereits im Blick haben. Mittagspause nahe Noravank. Weiter geht es in Richtung Südosten nach Dschermuk. Eine spektakuläre Fahrt entlang eines riesigen Canyons bringt Sie zum Luftkurort. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 2h, 90 km, Gehzeit: 1-1,5h).
8. Tag: Unterwegs im Armenischen Hochland (F/M (LB)/A)
Heute brechen Sie auf zu einer Off-Road-Exkursion ins armenische Hochland. Mit dem Geländewagen geht es ca. 2h hinauf auf über 3000 m in eine äußerst sehenswerte Vulkanlandschaft. Prähistorische Zeichnungen in einem mystischen Gesteinsfeld geben den Einheimischen seit langem große Rätsel auf. Mittags genießen Sie das Picknick auf den idyllisch gelegenen Hochalmen. Wenn überhaupt, begegnen Sie Hirten mit ihren Schafherden. Nachmittags fahren Sie zu einem nahe gelegenen Tal bei Dschermuk. Ziel dieses kleinen Ausflugs sind heiße Quellen. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 2h, 100 km, Gehzeit: 2h).
9. Tag: Himmel und Hölle im Süden (F/A)
Abseits der Straße besichtigen Sie zunächst Karahunj, ein 6000 Jahre altes Observatorium. Das wichtigste Ziel des Tages ist jedoch das Kloster Tatev, welches Sie mittels einer Seilbahn erreichen. In über 320 m Höhe schwebt man über die diabolisch wirkende Schlucht des Worotan. Für den besten Blick auf das Kloster lohnt eine kleine Wanderung. Den Abschluss des Tages bildet eine Wanderung zu den Höhlen von Khndzoresk. Noch bis ins 20. Jh. lebten hier Familien inmitten von Höhlenwohnungen, Höhlenkirchen und in Fels geschlagenen Schulen. Kurze Fahrt nach Goris. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4h, 180 km, Gehzeit 2-3h).
reise-armenien-iran-urumieh
reise-armenien-iran-tabriz
Iran: Urumieh-See
Iran: Blaue Moschee Täbriz
10. Tag: Auf Wiedersehen in Armenien (F/M (LB)/A)
Heute verlassen Sie Armenien und wechseln hinüber in den Iran. Eine wunderschöne Fahrt bringt Sie über Kapan zum höchsten Pass des Landes, den Meghri-Pass (2535 m). Innerhalb von 50 km fahren Sie hinab auf ein Niveau von nur noch 500 m. Mittagspicknick in Armenien. Wechsel des Begleitteams und kurze Grenzformalitäten. Sie fahren nach Jolfa entlang des Grenzflusses Araks. Von Jolfa sind es nur 15 km bis zur Klosteranlage St. Stephanos. Besichtigung und Rückfahrt. Begrüßungsabendessen. Übernachtung im Hotel in Jolfa. (Fahrzeit ca. 5-6h, 270 km).
11. Tag: Faszinierendes Dreiländereck (F/M (LB))
Auf Ihrer Reise befinden Sie sich momentan im faszinierenden Dreiländereck des Iran – der Enklave Nachitschewan und der Türkei. Ihr erstes Ziel ist die heute mehrheitlich von Kurden und Aserbaidschanern bewohnte Region im Nordwesten des Landes. Ziel der Fahrt ist die bekannteste armenische Kirche auf dem Territorium des Iran – Kloster St. Thaddäus, die sogenannte „Schwarze Kirche“. Mittagspicknick an der Kirche. Weiterfahrt durch beeindruckende Landschaft nach Urumieh. Noch vor Urumieh, etwas abseits der Straße, gibt es eine hervorragende Uferstelle. Skurrile Fels- und Salzformationen ragen aus dem See. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 6-7h, 420 km).
12. Tag: Urumieh-See, Kandovan und Tabriz (F)
Von der Stadt Urumieh, die heute ein gutes Stück entfernt liegt vom gleichnamigen See, geht die Fahrt nach Tabriz. Über den Damm, der das West- mit dem Ostufer verbindet, kann man sehr schön die einstige Größe des Sees nachvollziehen. Hier haben Sie nochmals die Möglichkeit nah ans Ufer des Sees zu kommen. Weiterfahrt nach Kandovan, einem malerischen Dorf, in dem Tuffkegel und hinkelsteinförmige Häuser die Szenerie beherrschen. Eingebettet in die urwüchsige Landschaft einer Flussoase liegt das bezaubernde Dorf, in dem die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Die bäuerliche Bevölkerung lebt von den regionalen Erzeugnissen, insbesondere von Schafzucht, Obstanbau und Ackerbau. Sie haben Gelegenheit, den Handwerkern über die Schulter zu schauen, sowie je nach Jahreszeit Aprikosen, Granatäpfel oder andere Früchte zu kaufen. Schließlich setzen Sie die Fahrt nach der Metropole des Nordens, nach Tabriz, fort. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit: 3-4h, 200 km).
13. Tag: Tabriz Stadbesichtigung (F)
Nach den langen Fahrtagen können Sie sich heute auf einen Ausflug größtenteils zu Fuß (mit kurzen Anfahrtswegen) freuen. Tabriz ist eine quirlige Universitätsstadt und berühmt für seine geknüpften Teppiche. Teppich-Liebhaber können auf dem lebendigen Basar (15. Jh.) wunderbare Modelle bestaunen. Das Areal des Basars mit seinen Backsteingewölben gehört zu den vielleicht schönsten des Iran. Die Masjed-e Kabud oder Blaue Moschee (15. Jh.) lohnt einen Besuch wegen der besonderen Farbkombination der Kacheln. Weiter geht es zur Ali- Shah-Festung an, bei der es sich um die Reste der gewaltigen Ali-Shah-Moschee handelt. Der Besuch des Ost-Aserbaidschan-Museums, mit einer umfangreichen ethnologischen Ausstellungen, ist der Höhepunkt des heutigen Stadtrundgangs. Es finden sich u.a. historische Figuren, Keramiken, Rollsiegel, Handwerk aus Bronze, Funde aus Hasanlu sowie Metallgefäße aus achämenidischer bzw. sassanidischer Zeit. Ein Spaziergang im El-Goli-Park gehört ebenso zum heutigen Programm. Übernachtung wie am Vortag.
14. Tag: Der Thron des Salomon (F/M (LB))
Die Reise geht weiter gen Süden. Besuch einer der wichtigsten historischen Anlagen des Landes, den Tacht-i Suleiman (Thron des Salomon). Es handelt sich um einen Gebäudekomplex, bestehend aus dem Palast, dem Feuertempel und Befestigungsanlagen aus der Zeit der Sassaniden. Die UNESCO-Weltkulturerbestätte ist malerisch an einem See auf fast 2000 m gelegen. Gleich in der Nähe erkunden Sie noch das Zedan-e Soleiman, Soleimans Gefängnis. Unterwegs Mittagspicknick. Anschließend Weiterfahrt nach Takab. Übernachtung im Hotel. (Fahrtzeit ca. 5h, 300 km).
15. Tag: Sanandadsch – Kermanschah (F)
Auf Ihrem Weg nach Kermansch machen Sie Stopp in Sanandadsch, der Hauptstadt der Provinz Kordestan. Sie war früher, vor der Zerstörung während der Zand-Dynastie eine reiche Stadt. Heute ist sie eine der bedeutendsten im Westiran und vor allem bekannt durch die sogenannten Senneh-Teppiche mit den typisch roten Stickereien auf dunkelblauem Grund. Besuch des dortigen Basars. Weiterfahrt nach dem Mittag nach Kermanscha. Übernachtung im Hotel. (Fahrtzeit ca. 5-6h, 320 km).
16. Tag: Kermandschah - Hamdedan (F)
Auf kurzer Distanz reihen sich heute die Besichtigungspunkte aneinander: die Felsbilder und Inschriften des Bisotun-Felsens, die Reliefs von Taq-e Bostan und die Tempelruinen von Kangavar. Versetzen Sie sich in die Reisenden der Seidenstraße: Mitten aus der Ebene erhebt sich der imposante Bisotun-Fels (2600 m), auch „Ort der Götter“ genannt. Die Felsbilder und Inschriften (6. Jh. v. Chr.) gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Übernachtung im Hotel. (Fahrtzeit ca. 3h, 190 km).
17. Tag: Hamedan - Teheran (F/A)
Zunächst fahren Sie durch das idyllische Ganj-Nameh-Tal. Hier legen Sie einen Stopp ein, um die berühmten Keilschrifttafeln der Großkönige Darius I. und Xerxes I. zu besichtigen. Hamedan bietet einige schöne Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel den Hegmataneh-Siedlungshügel. Die Stadt ist jedoch vor allem für das Mausoleum des Arztes, Philosophen und Mathematikers Abu Ali Sina (Avicenna) bekannt. Fahrt in die Hauptstadt Teheran. Wenn am Abend noch Zeit bleibt, bieten sich noch Ausflugsmöglichkeiten durch das Stadtzentrum an. Abschiedessen mit Ihrem Reiseleiter. Übernachtung im Hotel. (Fahrtzeit ca. 4h, 330 km).
18. Tag: Abreise oder Anschlussprogramm
Transfer zum Flughafen und Heimflug. Gegebenenfalls Verlängerung.

(F) = Frühstück, (M) = Mittagessen, (L) = Lunchpaket, (A) = Abendessen
reise-armenien-iran-tabriz
reise-armenien-iran-teheran
Täbriz / Iran
Teheran bei Nacht
Im Reisepreis enthaltene Leistungen:
Linienflug ab/an Frankfurt mit Austrian Airlines oder Aeroflot in Economy Class inkl. Tax und inkl. Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.17)
deutschsprachige Tourenleitung
Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen (Minivan oder Reisebus je nach Gruppengröße)
Seilbahnfahrt in Tatev
Besuch und Weinprobe bei einer armenischen Familie
Alle Eintrittsgelder laut Programm
1 Flasche Mineralwasser pro Person/Tag
Reiseliteratur
1 Ü: Gästehaus im DZ
15 Ü: Hotel im DZ
Mahlzeiten: 16×F, 4×M, 6×M (LB), 7×A
In Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern /Veranstaltern (dia)
NICHT enthaltene Leistungen:
nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
Visakosten
Dinge des persönlichen Bedarfs und Trinkgelder
Flughafengebühren im Reiseland
optionale Ausflüge vor Ort
evlt. Foto- oder Video-Genehmigungen

Wir empfehlen Ihnen den Abschluß einer Reisekranken- oder Reiserücktrittskostenversicherung!
Gern beraten wir Sie zu diesem Thema.

Ihnen hat die Reise gefallen? Dann senden Sie uns bitte Ihre Buchungsanfrage:

25-jahre-sputnik-berlin
Länderinformationen
Auswärtiges Amt
russland-reisen
Russland-Info
ukraine-reisen
Ukraine-Info
belarus-reisen
Weissrussland-Info
baltikum-reisen
Baltikum-Info
usbekistan-reisen
Usbekistan-Info
kasachstan-reisen
Kasachstan-Info
vietnam-reisen
Vietnam-Info
china-reisen
China-Info
mongolei-reisen
Mongolei-Info
Indien-reisen
Indien-Info
Iran-Persien reisen
Iran-Info
 
Transsib
transsibirische eisenbahn
Transsib-Informationen
bahnreisen transsib
Transsib-Reisen 2018
 
Bahnreisen Zarengold
bahnreisen zarengold
Zarengold-Reisen 2018
bahnreisen Transsib
Zarengold Zug-Info
 
Baikalsee
bilder baikalsee
Baikalsee-Bilder
reisen zum baikalsee
Baikal-Reisen 2018
 
Reise-Informationen & Bilder
 
Buchtip
Bildband Baikal
 
Buchtip
Alfred Brehm: Sibirien-Reise zu den Kirgisen (Altai) 1876