Russland-Reisen und Russland-Visum mit Sputnik Travel Berlin
Ihr Reisebüro für Reisen nach Russland, GUS, Baltikum, Osteuropa, China, Iran, Asien u.a.
Bahnreisen Transsibirische Eisenbahn, Baikalsee, Kamtschatka, Moskau, St.Petersburg
Für eine sichere Verbindung nutzen Sie bitte : https-Weiterleitung hier
Besucher-Adresse: Stresemannstr. 107 (Nähe Potsdamer Platz)
Post-Adresse: Postfach 21005, 10121 Berlin
Tel. 030/20454581 - Fax. 030/20455998 - email: Sputnik-Berlin@t-online.de
Öffnungszeiten: siehe unten
sputnik-reisen-berlin sputnik-reisen-berlin
Inhalt
 
Rundreisen 2018 :
Reisen Russland
Russland-Reisen
Reisen GUS
GUS-Mittelasien-Reisen
Reisen China
China-Mongolei-Reisen
Reisen Japan
Japan-Korea-Reisen
Reisen Vietnam
Vietnam-Reisen
Reisen Indien
Indien-Burma-Reisen
Reisen Baltikum
Polen-Baltikum-Reisen
Reisen Osteuropa
Osteuropa/Balkan-Reisen
Nahost-Reisen
Nahost-Iran-Reisen
 
Städtereisen 2018 :
Moskau-Reisen
Moskau-Reisen
St.Petersburg-Reisen
St.Petersburg-Reisen
Peking-Reisen
Peking-Reisen
Shanghai-Reisen
Shanghai-Reisen
Sonstige
weitere Städtereisen
 
Bahnreisen 2018-2019 :
Bahnreisen Russland
Russland-Reisen
Bahnreisen China
China-Reisen
Bahnreisen Europa
Europa-Reisen
Bahnreisen weltweit
Asien/Afrika-Reisen
 
Sprachreisen
 
Silvester-Reisen 2018-2019
 
Fluss-/Schiffsreisen 2019
 
Wander- und Aktivreisen 2019
 
Gedenkreisen 2. WK 2018
Reiseversicherungen
 
Reiseliteratur
 
Reisen zu Sowjetzeiten
 
 
 
Datenschutz-Erklärung
 

R 151 - Reise nach Korea - Rundreise durch Nord- und Südkorea 2019

Reiseform
13- oder 20-Tage Reise durch zwei sehr verschiedene Teile einer ehemals einheitlichen koreanischen Kultur
Reiseroute
Pjönjang - Myohangsan - Wonsan - Geumgangsan - Seoul - Gyeongju - Andong - Haeinsa Tempel
Reisehöhepunkte:
* Das unbekannte Nord-Korea, einer der letzten verbliebenen kommunistischen Staaten
* Flüge mit AIR KORYO Peking - Pjönjang - Peking
* das dynamische Süd-Korea mit seinen kulturhistorischen Höhepunkten
* ein einmaliges Nebeneinander, eine Synopsis zweier Politik- und Gesellschaftssysteme, wie sie bis zur weltweiten „Wende“ für unsere Welt paradigmatisch war
Das sozialistisch-kommunistische Nordkorea, die DVR Korea mit der Hauptstadt Pjönjang, ist als selbständiger Staat ein Ergebnis des unseligen Korea-Kriegs (1950 - 53). Der 38. Breitengrad wurde zur Grenzlinie zwischen beiden Koreas, beide führten fortan ein Eigenleben, jeweils in einem anderen ideologischen System.
Bis heute hält Nord-Korea - neben Kuba als praktisch einzigem anderen Land - an seinem sozialistisch-kommunistischen System fest. Für den heutigen Besucher bietet es einen einzigartigen Anschauungsunterricht, wie durchdringend eine Ideologie einen Staat in jeder Hinsicht gestalten kann. Nach den Erfahrungen während des „Kalten Kriegs“ wissen wir, dass der Mensch einfach nicht gut genug, nicht ausreichend altruistisch und flexibel ist, um sich einen - von der Konzeption vielleicht schlüssigen - Kommunismus zu verdienen. Und wenn dazu noch eine z.T. selbstangestrengte Selbstisolierung, die einer Integration in die Weltwirtschaft und -gemeinschaft entgegenstrebt, hinzukommt, drängt sich ein Vergleich mit der übrigen, nach kapitalistischen Prinzipien geprägten Welt auf. Diese erleben wir während dieser Reise, soz. als Spiegelbild, in Südkorea. Trotz aller wirtschaftlichen Dynamik sind auch hier - wie im Norden Koreas - großartige Monumente der Kulturvergangenheit erhalten geblieben. Riesige Tempelkomplexe, wie sie größer nicht in China und Japan zu finden sind, zeugen davon, dass Korea die Brücke zwischen diesen beiden Ländern gewesen ist.
In Nordkorea kommt es manchmal zu plötzlichen Programmänderungen, zu Hotelwechseln oder zu Wartezeiten, für die keine Begründungen gegeben werden. Kritische Fragen, spontane (Sonder-)Wünsche und Belehrungen etc. sind nicht gern gesehen. In jedem der beiden Koreas eine konzentrierte Rundfahrt, die in Nord-Korea etwas länger ausfällt, weil es hier - für uns! - einfach mehr zu sehen gibt. Überall ordentl. Hotels, die Überlandfahrten im Bus in Nord-Korea meist wohltuend auf weitgehend autofreien Straßen. In Nord-Korea sind Programmänderungen nicht auszuschließen.
Termine und Preise 2019
Reisetermin (A/B) pro Person im DZ EZ-Zuschlag
09.05.-21.05.19(A) 2.890,- € 590,- €
09.05.-28.05.19(B) 4.690,- € 1.070,- €
30.05.-11.06.19(A) 2.890,- € 590,- €
30.05.-18.06.19(B) 4.690,- € 1.070,- €
05.09.-17.09.19(A) 2.990,- € 590,- €
05.09.-24.09.19(B) 4.890,- € 1.070,- €
26.09.-08.10.19(A) 2.990,- € 590,- €
26.09.-15.10.19(B) 4.890,- € 1.070,- €
17.10.-29.10.19(A) 2.990,- € 590,- €
17.10.-05.11.19(B) 4.690,- € 1.070,- €
Einzelzimmerzuschlag: + € 590,-(Tour A) /1.070,- (Tour B)
innerdt. Bahnanreise: inklusive
innerdeutsche Flüge ab/bis versch. deutschen Flughäfen: auf Anfrage
Visum:
Nordkorea z.Zt. € 110,-
für EU-Bürger kein Visum für China notwendig
(Sie benötigen einen noch mind. 6 Monate nach Reiseende gültigen Reisepass!)
Impfungen: nicht vorgeschrieben
Mindest-Gruppengröße: 10
Max. Gruppengröße: 25
Bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen Mindestteilnehmerzahl besteht die Möglichkeit, die Reise gegen Aufpreis in einer Kleingruppe durchzuführen; alternativ behalten wir uns den Rücktritt vom Reisevertrag bis spätestens 14 Tage vor Reisebeginn vor, worüber wir Sie unverzüglich informieren. Bereits erfolgte Zahlungen erstatten wir Ihnen dann unverzüglich zurück.
Reiseverlauf 2019:
Tour A: 13-Tage-Tour
1. Tag: DO Hinflug
Abends Abflug von Frankfurt, Linienflug mit AIR CHINA nach Peking.
2. Tag: FR Peking
Vormittags Ankunft in Peking. Transfer zu unserem Hotel. Anschließend kurze Stadtrundfahrt in Peking (Tiananmen-Platz und Himmelstempel).
3. Tag: SA Pjönjang FA
Morgens Transfer, Flug nach Pjönjang, der Hauptstadt der Demokratischen Volksrepublik Korea. Am Abend Besuch einer Aufführung des Nationalzirkus.
4. Tag: SO Pjönjang FMA
Stadtrundfahrt in Pjönjang. Imposant das monumentale heutige Pjönjang: Der Friedhof der Märtyrer der Revolution, der Triumphbogen, die Monumente auf dem Mansudae-Hügel, der zentrale Platz der Stadt mit dem Volksstudienhaus, die Metro-Bahn, jenseits des Taedong-Flusses der Aufflammende Juche-Turm. Trotz völliger Zerstörung im Korea-Krieg haben sich einige kulturhistorische Monumente erhalten. Das sind die Reste der alten Kogoryo-Stadtmauer, mit dem Stadttor von Taedong sowie dem Potong-Tor. Rundgang im Zentralen Historischen Museum, das didaktisch überzeugend anhand herausragender Exponate und Repliken die koreanische Geschichte bis ins letzte Jahrhundert vorstellt.
5. Tag: MO Pjönjang (Gaesong) FMA
Busfahrt auf der weitgehend autofreien Autobahn durch agrarisch intensiv genutztes und dicht besiedeltes Gebiet nach Gaesong (200km), einst Koryo-Hauptstadt und heute nahe der Demarkationslinie gelegen. Rundgang im Koryo-Museum. Besuch des Grabs von König Kongmin und des Nam-Stadttors. Ausflug zum 12km entfernten Panmunjeom an die Demarkationslinie, Blick von einer Aussichtsterrasse hinüber nach Südkorea, evtl. Besuch der Verhandlungsbaracke. Am späten Nachmittag Rückfahrt nach Pjönjang.
6. Tag: DI Pjönjang - Myohyangsan FMA
Besuch des Korea War-Museums. Weiterfahrt überland in die eindrucksvolle Bergwelt von Myohyangsan.
7. Tag: MI Myohyangsan FMA
Ganztägige Besichtigungen, Rundgänge, Wanderungen, Auf- und Abstiege im Bereich des Myohyangsan, einem der fünf heiligen Berge Koreas. Aufstieg möglichst nah an den Popwang-Gipfel (1.390m) heran, über Treppenstufen, über die Einsiedelei Sangwon. Besuch der Internationalen Freundschafts-Ausstellung und des Tempels Pohyon.
8. Tag: DO Pjönjang FMA
Rückfahrt nach Pjönjang mit weiteren Besichtigungen: Grabanlage des Königs Dangoon, Kwangbop Tempel. Besuch des Mangyongdae-Kinderpalastes, der Korea Filmstudios und des Mansudae Art-Studios.
9. Tag: FR Pjönjang - Wonsan FMA
Ausflug nach Nampo zur West Sea Barrage. Besuch des Tonhung-Ri-Königsgrabes sowie der Kangso-Gräber. Zurück nach Pjönjang. Hier Besuch des Korea Folkore-Museums und des Palastes der Schulkinder.
10. Tag: SA Geumgangsan FMA
Mit dem Bus nach Wonsan an die Ostküste. Museumsbesuch in Wonsan. Anschließend Besuch einer Fischfarm, dort unser Picknick-Lunch. Weiter zum Wasserfall von Ullim.
11. Tag: SO Wonsan FMA
Ausflug zum Geumgangsan-Gebirge. Picknick-Lunch am landschaftlich reizvollen Sijung-See. Nachmittags Besuch einer Farm der Chonsam-Kooperative und des Songdowon Children-Camp.
12. Tag: MO Pjönjang FMA
Rückfahrt nach Pjönjang. Unterwegs Besuch des Königsgrabs von Tongmyong, Gründer der Kogoryo-Dynastie. Abschiedsabendessen mit lokalen Spezialitäten.
13. Tag: DI Pjönjang - Peking - Frankfurt F
Morgens Flug Pjönjang - Peking, nachmittags Weiterflug nach Frankfurt mit Ankunft am Abend.

Tour B: 20-Tage-Tour
1.-12. Tag: DO-DI wie Tour A
13. Tag: DI Pjönjang - Peking - Seoul F
Morgens Flug Pjönjang - Peking, nachmittags Weiterflug nach Seoul mit Ankunft am Abend.
14. Tag: MI Seoul F
Morgens eine Stadtrundfahrt in Seoul: Gyeongbok-Palast, National Folk-Museum und der South Gate-Markt. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung in der Hauptstadt und dem Herzen des Landes.
15. Tag: DO Gyeongju F
Morgens Transfer zum Bahnhof und Fahrt mit dem Expresszug nach Gyeongju. Nach Ankunft am Nachmittag erste Besichtigung in Gyeongju.
16. Tag: FR Gyeongju F
Besichtigung des „Athen" Koreas, dabei herausragend der schönste Tempel des Landes, der Bulguksa-Tempel und die Steingrotte Seokguram. Außerdem das Gyeongju National-Museum, das Cheomseongdae-Observatorium, Grab des „himmlischen Pferdes“ im Tumuli-Park und der Anapji-Teich.
17. Tag: SA Andong F
Fahrt nach Andong, einem der letzten lebendigen „Überbleibsel“ des alten Koreas. Andong war und ist eine Hochburg des Konfuzianismus, der das Leben der Koreaner immer noch stark beeinflusst. Das 20. Jahrhundert hat hier zwar seine Spuren hinterlassen, dennoch sind noch ein paar der alten Yangban-Häuser erhalten geblieben . Besuch der Tosansowan Konfuzius-Akademie und des Hahoe Folk-Village, ein traditionelles Dorf aus der Chosun-Dynastie.
18. Tag: SO Haeinsa-Tempel - Daegu F
Vormittags Fahrt nach Haeinsa (ca. 2.5 Std./150km). Besuch des wohl bedeutendsten Tempel Südkoreas, dem Haeinsa Tempel, gelegen am Mount Gayasan. Der Tempel wurde im 9. Jhd. erbaut und zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Über 80.000 Holzdruckstöcke aus dem 13. Jhd. werden hier aufbewahrt. Er ist bis heute ein Ort der Ruhe und andächtigen Stille.
19. Tag: MO Seoul F
Zugfahrt zurück nach Seoul. Nach Ankunft Transfer in unser Hotel.
20. Tag: DI Rückflug - Ankunft F
Morgens Transfer zum Flughafen und Rückflug als Tagesflug via Peking mit Ankunft in Frankfurt am gleichen Abend.
Leistungen:
* Linienflüge mit AIR CHINA ab/bis Frankfurt
* inner-asiatische FLüge mit AIR KORYO
* Übernachtungen in Hotels entspr. Standard (Landeskat.) lt. Tourverlauf oder gleichwertig
* Mahlzeiten s. Tourverlauf (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
* Transfers, Besichtigungs-, Rundfahrten- und Erlebnisprogramm einschl. Eintrittsgelder
* Reisehandbuch nach Wahl
* Reiseleitung örtl., deutschspr.
* In Zusammenarbeit mit anderen Kooperationspartnern/Veranstaltern (ik)
nicht enthaltene Leistungen:
- Dinge des persönlichen Bedarfs
- nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
- Visakosten
- Trinkgelder
- Reiseversicherungen

Haben wir Ihr Interesse an dieser Reise geweckt? Dann senden Sie uns bitte Ihre Buchungsanfrage:

25-jahre-sputnik-berlin
Länderinformationen
Auswärtiges Amt
russland-reisen
Russland-Info
ukraine-reisen
Ukraine-Info
belarus-reisen
Weissrussland-Info
baltikum-reisen
Baltikum-Info
usbekistan-reisen
Usbekistan-Info
kasachstan-reisen
Kasachstan-Info
vietnam-reisen
Vietnam-Info
china-reisen
China-Info
mongolei-reisen
Mongolei-Info
Indien-reisen
Indien-Info
Iran-Persien reisen
Iran-Info
 
Transsib
transsibirische eisenbahn
Transsib-Informationen
bahnreisen transsib
Transsib-Reisen 2019
 
Bahnreisen Zarengold
bahnreisen zarengold
Zarengold-Reisen 2019
bahnreisen Transsib
Zarengold Zug-Info
 
Baikalsee
bilder baikalsee
Baikalsee-Bilder
reisen zum baikalsee
Baikal-Reisen 2019
 
Reise-Informationen & Bilder
 
Buchtip
Bildband Baikal
 
Buchtip
Alfred Brehm: Sibirien-Reise zu den Kirgisen (Altai) 1876